Tauchschein

Tauchschein

Ein Tauchschein oder Tauchabzeichen, auch Brevet genannt, ist der Nachweis einer erfolgreich absolvierten Tauchausbildung. Taucher dokumentieren durchgeführte Tauchgänge in einem Logbuch. Tauchschein und Logbuch dienen dazu, den Ausbildungsstand und die Erfahrung eines Tauchers zu dokumentieren. 

Anerkennung

 
Zur Navigation springenZur Suche springen

Die Brevetierung oder Zertifizierung wird üblicherweise durch den unterrichtenden Tauchlehrer vorgenommen und danach von einer Tauchorganisationen, Tauchschulen und -Vereinen ausgestellt. Die wichtigsten weltweit agierenden Ausbildungsorganisationen sind PADI, SSI, CMAS, SDI,IANTD, TDI und NAUI. Die Ausbildungen aller international bedeutenden Tauchorganisationen erfüllen die Vorgaben der internationalen Normen ISO 24801 und 24802, weshalb die Tauchscheine der jeweils anderen Organisationen anerkannt werden und ein Tauchschüler eine Weiterbildung problemlos bei einer anderen Tauchorganisation beginnen kann. Es kann jedoch durchaus zu Probleme mit der Anerkennung von Brevets kommen, welche durch eine kleinere lokale oder nationale Organisationen ausgestellten wurden

Tauch-Brevets dienen Tauch-Basen, -Lehrer, -Führer oder -Buddy zur Einschätzung, ob ein Taucher in der Lage ist, an einem geplanten Tauchgang teilnehmen zu können. Tauchbasen machen meistens das Ausleihen von Tauchausrüstung und die Teilnahme an Tauchausflügen und Tauchgängen davon abhängig, dass ein Tauchschein, ein Logbuch und ein ärztliches Attest über die Tauchtauglichkeit vorgelegt wird.

Neben den zivilen Tauchscheinen gibt es auch militärische, die teilweise mit den zivilen Ausbildungen vergleichbar sind oder weit über sie hinausgehen.

Rechtliches

Tauch-Brevets bescheinigen einem Taucher – zur Zeit der Brevertierung – über ausreichendes Wissen und Fähigkeiten zu verfügen, um z. B. ohne die Begleitung eines Tauchlehrers zu tauchen, bestimmte Tiefen zu unterschreiten oder selbst ganze Tauchgruppen anzuführen. Da es sich bei den Tauchscheinen für das Sporttauchen nicht um amtliche Dokumente handelt, haben sie lediglich Empfehlungscharakter. In einigen Ländern jedoch – wie z. B. in Australien – ist das Tauchen ohne den Besitz eines entsprechenden Brevets gesetzlich untersagt. Für professionelle Tauch-Führer und -Lehrer hat der Tauchschein, welcher ihnen die Tauch-Führer- oder -Lehrer-Ausbildung bestätigt, die Bedeutung eines Berufsausweises oder Fähigkeitszeugnisses.

Brevet-Vergleich

Fast jede Tauchorganisationen hat eigene Bezeichnungen für die verschiedenen Brevetierungsstufen. Neben der Benennung können sich deren Inhalte und damit verbundenen Voraussetzungen sowie Empfehlungen erheblich unterscheiden. Ein direkter Vergleich zwischen den verschiedenen Organisationen und deren Brevets ist somit nur bedingt möglich. Als Referenz werden im Folgenden die ISO-Normen[3] verwendet.

Die folgende Tabelle stellt ein Hilfsmittel und keine Grundlage dar für die Ausstellung von äquivalenten Brevets. Ein solches kann nur nach einer Beurteilung des Tauchers durch einen Tauchlehrer erfolgen. Dieser kann falls erforderlich ein auffrischende oder ergänzende Ausbildung von einem Taucher fordern und durchführen.

ISO
CMAS
NAUI
PADI
SSI
ISO 11121
Introductory training programs to scuba diving
(übersetzt aus dem Englischen: Einführungsprogramme ins Gerätetauchen)
NAUI Skin Diver
  • Bubblemaker
  • Discover Scuba Diving

  • Try Scuba
  • Try Scuba Diving
ISO 24801-1 (DIN EN 14153-1)
Supervised Diver
(übersetzt aus dem Englischen: Beaufsichtigter Taucher)
NAUI Passport Diver PADI Scuba Diver
SSI Scuba Diver
ISO 24801-2 (DIN EN 14153-2)
Autonomous Diver
(übersetzt aus dem Englischen: Selbstständiger Taucher)
CMAS * Diver NAUI Scuba Diver PADI Open Water Diver SSI Open Water Diver
PADI Adventure Diver
NAUI Advanced Scuba Diver PADI Advanced Open Water Diver SSI Advanced Adventurer
SSI Specialty Diver
SSI Advanced Open Water Diver
CMAS ** Diver PADI Rescue Diver SSI Diver Stress and Rescue
NAUI Master Scuba Diver PADI Master Scuba Diver SSI Master Diver
ISO 24801-3 (DIN EN 14153-3)
Dive Leader
(übersetzt aus dem Englischen: Tauchführer)
CMAS *** Diver NAUI Divemaster PADI Divemaster SSI Dive Guide
SSI Divemaster
ISO 24802-1 (DIN EN 14413-1)
Scuba Instructor Level 1
(übersetzt aus dem Englischen: Tauchlehrer Stufe 1)
NAUI Assistant Instructor PADI Assistant Instructor SSI Dive Control Specialist
ISO 24802-2 (DIN EN 14413-2)
Scuba Instructor Level 2
(übersetzt aus dem Englischen: Tauchlehrer Stufe 2)
CMAS Tauchlehrer * NAUI Instructor PADI Open Water Scuba Instructor SSI Open Water Instructor
CMAS Tauchlehrer ** PADI Master Scuba Diver Trainer SSI Advanced Open Water Instructor
NAUI Staff Instructor PADI IDC Staff Instructor SSI Divemaster Instructor / 
SSI Dive Control Specialist Instructor
PADI Master Instructor SSI Master Instructor
CMAS Tauchlehrer *** NAUI Instructor Trainer PADI Course Director SSI Instructor Trainer
NAUI Course Director/Examiner PADI Examiner SSI Instructor Certifier

Die Brevetierungen von manchen CMAS-Unterverbänden (z. B. VDST) können von den Vorgaben von CMAS International erheblich abweichen, da die einzelnen Unter-Verbände die Möglichkeit haben, abweichende Ausbildungen anzubieten.

Spezialkurse

Die meisten Tauchorganisationen bieten Spezialkurse (engl. Specialtyies) an um spezielle Fertigkeiten oder Unterwasseraktivitäten zu erlernen. Beispiele für solche Kurs-Module sind das Nachttauchen, Tieftauchen, Orientierungstauchen, Trockentauchen, Höhlentauchen, Eistauchen, Tauchen mit Nitrox, mit Rebreather, Solotauchen, Behindertentauchen, Kindertauchen, Strömungstauchen oder Bergseetauchen. Zudem werden Interessen von Tauchern wie z. B. Unterwasserfotografie, Unterwasservideografie, Süßwasserbiologie oder Meeresbiologie durch entsprechende Kurse abgedeckt. Der erfolgreiche Abschluss von Spezialkursen kann die Voraussetzung für den Erwerb höherer Brevets sein.

 

Log in

create an account